ATISCHEH HANNAH BRAUN Schauspielerin
Lola Blau

Heute Abend: Lola Blau

Ein-Frau-Musical von Georg Kreisler

 

Regie: Helmut Büchel

Mit: Atischeh Hannah Braun, Klaus-Lothar Peters, Helmut Büchel

 

Trailer Heute Abend:Lola Blau

 https://www.youtube.com/watch?v=K1pXIszppgI&t=8s

 

 

 

 

März 1938. Die jüdische Schauspielerin Lola Blau packt voller Vorfreude die Koffer für ihr erstes Engagement in Linz.

Doch kurz nach dem Anschluss Österreichs ans nationalsozialistische Deutschland wird ihr als Jüdin ein Auftritt verwehrt. Auch in der Schweiz ist sie nicht erwünscht, so dass sie ein Schiff nach Amerika besteigt. Dort wird sie der frivole Star, der sie nie sein wollte.

Mit dem Ende des Krieges kehrt sie nach Wien zurück, doch ihre Heimat ist ihr fremd geworden.

Das, vom wohl bekanntesten Österreichischen Komponisten, Georg Kreisler, geschriebene „Ein Frau Musical“ wurde nach seiner Uraufführung 1971 zu einem großen Erfolg und ist bis heute regelmäßig auf den Spielplänen.

Kreisler zeigt mit Lola Blau das Leben hinter den Kulissen der Bühne und den Umgang mit der Wirklichkeit. Das jüdische Schicksal der Lola ist gleichzeitig auch das Schicksal des zwanzigsten Jahrhunderts. Die meistenteils zu Klassikern gewordenen Kabarettsongs umfassen eine Spannweite von virtuoser Komödie bis zur existenziellen Tragödie.

Mit Atischeh Hannah Braun als Lola Blau, K.L. Peters am Klavier und Helmut Büchel in verschiedenen Rollen hatte diese Inszenierung am Theater Ansbach im Frühjahr 2015 Premiere und wurde dort zu einem unvergesslichen Abend. 

 

 

PRESSESTIMMEN:

 

FLZ, Montag, 27. April 2015

 

Das Auf und Ab eines Lebens in Liedern

Ein Abend, an den Theatergänger zurück denken werden. Ein Abend wie gemacht für den Abschied von Atischeh Hannah Braun. „Weißt Du noch? Die Atischeh“, werden sich die Theatergänger zunicken. „Was die alles konnte. Was für ein Temperament. Was für eine Schauspielerin.“ Atischeh Hannah Braun als Lola Blau strotzt vor Energie. Das muss man gesehen haben: Wie sie sich mit Lolas Lebensrollen verwandelt. Man kann ihr alles von den Augen ablesen: die mädchenhafte Unbedarftheit, die fragende Verlorenheit, den funkelnden Überlebenswillen, später die Tragik und Melancholie einer Diva. Und Kreislers alte, wahre Lieder, die singt sie mit Biss und mit Schmiss. Diese Lola Blau gibt so schnell nicht auf.

Helmut Büchel verfremdet die Originalsounds...dass Büchel die historischen Tondokumente und Geräusche, die zu „Lola Blau“ gehören, am Mikrofon live produziert, ist deshalb nur konsequent. Er verliest Reden. Wochenschaumeldungen, singt, trompetet, rattert und zischt.

Der musikalische Motor der Produktion ist Klaus-Lothar Peters. Sehr souverän und immer ein wenig verschmitzt sitzt er am Flügel, ersetzt locker eine Band, schlägt Funken aus den Tasten und webt Schwarzsamtenes in die Saiten. Einmal singt er sogar und das Kreislers würdig.

THOMAS WIRTH



 

BZ, Dienstag, 03. Mai 2016

 

KRITIK IN KÜRZE

"Heute Abend: Lola Blau" bei den "Schönen"

Georg Kreisler ist in diesem Monat vielfach bei den "Schönen" in Freiburg zu hören. Neben Leopold Kerns Eigenproduktion "Drei Viertel ohne Takt" (BZ vom 4. April) mit einigen bitterbösen Liedern des österreichischen Dichters, Komponisten und Kabarettisten, stand am Sonntagabend sein "Heute Abend: Lola Blau" auf dem Programm – ein Gastspiel des Theaters Ansbach. Das Musical erzählt die Geschichte der jungen jüdischen Schauspielerin Lola, die 1938 vor ihrem ersten Engagement in Linz steht – und ein Opfer des Antisemitismus wird. Sie flieht nach Amerika, doch macht der Erfolg dort sie nicht glücklich. Sie kehrt nach Wien zurück – und muss feststellen, wie sehr der Krieg die Menschen verändert hat. 

 

Atischeh Hanna Braun in der Rolle der Lola ist ein Glücksfall. Die wandlungsfähige Schauspielerin mit eindrucksvollem Mezzosopran überzeugt in allen Gefühlslagen: naiv,

traurig, verloren, melancholisch – und auch lebensfroh, energiegeladen, trotzig. Klaus-Lothar Peters am Klavier ist ihr großartiger Begleiter und Helmut Büchel, der am Mikrofon zum Meister der Geräusche wird, würzt den überaus charmanten Abend zusätzlich. Lohnt sich!  

^